Radwanderwege > Fahrräder > News

Radwandern ist wie Urlaub auf dem Fahrrad. Entspannt mit dem Partner, den besten Freunden oder auch allein können Reisende die Schönheit der Natur und Sehenswürdigkeiten in Deutschland und Europa entdecken. Bei dieser Art des Reisens’ profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Gesundheit, denn beim Radeln werden Glücklichmacher freigesetzt, der Kreislauf angeregt und die Kondition gestärkt. Für Anfänger gibt es deutschland- und europaweit zahlreiche kurze Touren, Radexperten können auf längeren Ausflügen ihre Kondition unter Beweis stellen.

Die beliebtesten Fluss-Radwanderwege in Deutschland

Zu den Klassikern gehört zweifellos der Altmühltal-Radweg, der quer durch Bayern führt. Die 256 Kilometer lange Route ist auch für Familien mit Kindern geeignet und führt mitten durch den Naturpark mit seinen aromatischen Wacholderheiden, romantischen Flussauen, historischen Städtchen und den Spuren der Römer und Kelten. Wenn die Kinder müde sind, können Urlauber einen Teil der Route auch mit dem Schiff zurücklegen, oder auf ein Paddelboot umsteigen. Nach Umfragen zählt auch der Elberadweg zu den populären Radwanderwegen. Ob man in der norddeutschen Metropole Hamburg oder doch lieber in der pittoresken Schifferstadt Lauenburg eine Pause einlegt, bleibt ganz dem persönlichen Geschmack überlassen. Eine landschaftliche Schönheit nach der anderen betört auf der 1220 Kilometer langen Strecke, die am UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe entlangführt, die Sinne. Ein weiterer Flussradwanderweg ist besonders für Menschen, die an der Weser wohnen, interessant. Der Weser-Radweg führt vom Weserbergland bis zur Mündung an der Nordsee. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist mit dieser Route gut beraten, denn es gibt kaum Steigungen, entlang der Strecke jedoch abwechslungsreiche Landschaften, Burgen, Schlösser und hanseatische Gemütlichkeit.

Der Ostseeküsten-Radweg

Wer lieber am Meer entlang radelt, sollte sich auf den Ostseeküsten-Radweg begeben. Der etwa 670 Kilometer lange Weg besteht aus 15 Tagesetappen und führt die Urlauber an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns entlang. Idyllische Ferienorte und verträumte Landschaftsstriche dominieren die Route. Liebevoll restaurierte Häuser im Stil der Backsteingotik, verträumte Naturstrände, mondäne Seebäder, sowie kulturelle Höhepunkte machen den Ausflug auch für Familien ideal. Besuchen sollte man die weltbekannten Sehenswürdigkeiten der Region; das Lübecker Holstentor und das Buddenbrookhaus, die Flensburger Altstadt und Deutschlands größte Insel Rügen – langweilig wird es garantiert nie. An der Strecke befinden sich zwei Nationalparks, ein Biosphärenreservat und zahlreiche Naturschauspiele.

Ostsee Radfernweg

Radwanderwege durch Bergregionen

Wer es lieber hügelig und urtümlich mag, sollte mit dem Fahrrad durch deutsche Mittelgebirgsregionen reisen. Die Schönheit des Voralpenlandes erkundet der Bodensee-Königssee-Radweg. Urlauber, die sich in Hessen aufhalten, profitieren von der urigen Szenerie des Vulkanradwegs: Verwilderte Buchenwälder, kleine Bäche und gut zu bewältigende Steigungen bis zum Vogelsberg gestalten die Strecke zu einem Paradies für Genießer und trainierte Radler. Mitten durch die Hügellandschaften des Saarlandes, durch den Schwarzwald oder durch das Bergische Land, in allen Regionen Deutschlands finden sich passende Radwanderwege.

Ritterromantik auf der 100-Schlösser-Route

Die Königin unter den Radwanderwegen ist ein Muss für alle Liebhaber majestätischer Herrensitze und Gräftenhöfe, romantischer Wasserschlösser und imposanter Burgen. Die Route kann in vier Teilabschnitte unterteilt werden und führt quer durch das Münsterland, wer sich an die 960 Kilometer umfassende Tour wagt, sollte eine große Speicherkarte einpacken, denn nicht nur die Bauwerke wollen für das Erinnerungsalbum festgehalten werden.

Beliebte Rund- und Streckentouren in Europa

Der Europaradweg R1 gehört bei Radwanderern zu den beliebtesten Fernradwegen. Er beginnt in Frankreich, Boulogne-sur-Mer und endet in St. Petersburg. Auf den 3500 Kilometern reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere, ganze sieben UNESCO-Welterbestätten wollen besichtigt werden, darunter die Kulturlandschaft Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Ganz nach Belieben lässt sich die Tour in verschiedene Abschnitte einteilen. Etwas anspruchsvoller gestaltet sich der Donau-Radweg, der durch einige knackige Steigungen gekennzeichnet ist. Die Radtour führt durch Deutschland, Ungarn, die Slowakei und Österreich. Im Schwarzwald beginnt der Ausflug, führt anschließend durch den Kulturraum Donautal, weiter geht es in Richtung Wien. Weinberge, Obstgärten und Auenlandschaften sind entlang der Strecke ebenso zu sehen wie Burgen, Schlösser oder der Wallfahrtsort Maria Taferl. Abgerundet wird das Angebot an hervorragend ausgeschilderten europäischen Radwanderwegen mit der Dollard-Route, dem Loire-Radweg und der 3-Länder-Route durch Belgien, Luxemburg und Deutschland.

Webtipp:

Auf Tour kostenlos Geld abheben: Tipps zum Umgang mit Kreditkarten und Girokonten bei geldabheben.org

twitter facebook