Die North Sea Cycle Route

Der Nordseeküsten-Radweg, auch North Sea Cycle Route genannt, wurde am 05. Mai 2001 als EuroVelo-Radweg Nummer 12 eröffnet und verbindet die Küstenregionen von insgesamt sechs Ländern. Die 5942 Kilometer dieses vielseitigen Fernradwegs führen durch Schottland, England, Niederlande, Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen. Auf diese Weise lassen sich die ursprüngliche Natur und die einzigartigen Landschaften Nordeuropas rund um die Nordsee aktiv entdecken. Wer keine Rekorde knacken will, sucht sich ein interessantes Teilstück der Strecke heraus.

Nordseeküsten-Radweg

Radwandern auf der North Sea Cycle Route

Quer durch Nordeuropa auf 5942 Kilometern

Angefangen bei den Hochmooren und schroffen Steilküsten Schottlands, weiter zu geschichtsträchtigen Hafenstädten und ruhigen Landstrichen mit dem Blick auf die Weite des Wattenmeeres, geht es auf dem Fernradweg durch beeindruckende Regionen. Kultur-und Naturdenkmäler liegen teilweise nur wenige Meter neben der Strecke und laden zur Fahrradpause ein. Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer erlebt man auf großen Teilen der Strecke direkt vom Deich aus.

Die Tour beginnt auf den schottischen 1242 Kilometern des Radwegs

Die North Sea Cycle Route beginnt in Schottland auf den Shetland-Inseln. Fähren verbinden die kleinen Inseln mit der Hauptinsel Orkney und lassen auch die Fahrradmitnahme zu. Von Orkney kann man auf das Festland übersetzen und durch eine der abgelegensten Regionen Schottlands fahren. Durch die Highlands geht es an wilden Flüssen und malerischen Wasserfällen nach Inverness. Von dort aus geht es weiter über Aberdeenshire nach Aberdeen. Ab hier führt der Weg weiter die Küste entlang nach Dundee. Durch eine hügelige Moorlandschaft fährt man schließlich nach Edinburgh.

Radreisen Europa

Malerische Landschaft auf der North Sea Cycle Route in Schottland

Von Schottland ins Königreich Großbritannien

Der englische Abschnitt des Fernradwegs umfasst 1057 Kilometer und schließt die Städte Newcastle, Hull und Ipswich ein. Überfahrten sind von dort aus mit der Fähre nach Rotterdam möglich.

Mit dem Fahrrad durch Nordholland auf 409 Kilometern

Mit dem Hafen von Rotterdam erreicht man die Niederlande und das Festland des europäischen Kontinents. Die gut ausgebauten Radwege lassen keine Wünsche offen und bieten eine Tour über weite Marschlandschaften und durch den von Kanälen durchzogenen Norden Hollands, bis in die lebhafte Universitätsstadt Groningen. Von hier aus führt die North Sea Cycle Route weiter nach Bad Nieuweschans nahe der Grenze zu Deutschland.

Radreisen Holland

Mühle am Rande des Fernradwegs in der Provinz Nordholland

907 Kilometer auf dem Abschnitt durch Deutschlands Küstenregionen

In Deutschland führt ein großer Abschnitt über die Deiche und durch die Küstenorte Ostfrieslands. Von Weener, nahe der Grenze zu den Niederlanden, geht es über Leer nach Emden und von dort über die Krummhörn durch verschiedene Küstenorte und Städte wie Harlesiel, Jever und Wilhelmshaven nach Varel. Hier ist der europäische Fernradweg besonders steigungsarm, denn das flache Land liegt nur wenige Meter über dem Meeresspiegel. Steilküsten gibt es in Ostfriesland nicht. Weiter geht es an der Küste entlang nach Bremerhaven und Cuxhaven. Die Strecke bekommt dann einen Knick Richtung Osten und führt über Hamburg am Nord-Ostsee-Kanal bis nach Husum und weiter Richtung dänische Grenze. Bei dem Teilabschnitt durch Nordfriesland lohnt ein Abstecher zur Lieblingsinsel der Deutschen Sylt. Sie ist über den Hindenburgdamm an den Bahnverkehr angebunden und bietet damit die Möglichkeit das Fahrrad mitzunehmen. Auf der Insel selbst warten dann urwüchsige Dünengebiete und kilometerlange Strände auf den radelnden Naturfreund.

Radreisen Nordsee

Haus am Meer in Skagen, Dänemark

801 Kilometer quer durch Dänemark

Von Sylt aus ist es nicht mehr weit zum Nachbarland Dänemark. In Richtung Skagen zur Nordspitze des Königreichs radelt man über weite und flache Landschaften an der Westküste und passiert dabei kleine Dörfer und Siedlungen. Der weite Blick über das Wattenmeer und der stete Wind machen die Tour sicher unvergesslich. Die Farbenfreude dänischer Speisen kann man bei einem Zwischenstopp erleben, wenn man ein typisch dänisches Hotdog bestellt. Das Würstchen leuchtet in übernatürlichem Rot. Von Skagen aus geht es weiter Richtung Ostküste nach Frederikshaven. Ein Abstecher in das weiter südlich gelegene Kopenhagen bietet sich an. Das lebendige Kopenhagen ist ein echtes Paradies für Radfahrer. Die Fahrradhauptstadt Europas punktet mit einem dichten und perfekt ausgebauten Fahrradwegenetz. Die Radler befahren dabei eigene, von den Autos abgetrennte Bereiche der Fahrbahn. Das hat den Vorteil, dass das Radfahren so extrem sicher ist, da die Verkehrsteilnehmer nicht um den Platz konkurrieren müssen. Ein ganz typisches Bild auf den Straßen von Kopenhagen sind daher Fahrräder mit Kinderkisten, in denen stolze Eltern ihre Kleinen durch die Stadt transportieren.

North Sea Cycle Route

Grüne Wiesen in Schweden

Schweden auf 396 Kilometern erleben

Der Fernradweg führt von Frederikshaven über Grena weiter nach Schweden. Von Grena kommt man nach Varberg und erreicht damit schwedisches Festland. Von dort aus geht es weiter die Küste entlang Richtung Norden über Kungsbacka nach Göteborg. In der Stadt Göteborg gibt es einen großen Fährhafen und schöne Architektur zu bestaunen.

Radreisen Skandinavien

Die historische Strassenbahn in Göteborg

1130 Kilometer Herausforderung durch Norwegen

Auf dem Weg von Göteborg nach Oslo in Norwegen passiert man ein Gebiet mit zahlreichen großen und kleinen Seen. Sie sind Überbleibsel der letzten Eiszeit und bieten Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Ein großer Abschnitt führt entlang des für seine Schönheit bekannten Oslo-Fjords. Wer die Strecke abkürzen möchte, nimmt die Autofähre von Moss nach Horten. Weiter geht es entlang der Schärenküste mit ihren vielen kleinen Felsinseln und entlang einzigartiger Fjorde nach Kristiansand. Von hier aus führt der Radweg weiter die Küste hinauf nach Stavanger. Hier wird die Landschaft noch zerklüfteter, deshalb endet die North Sea Cycle Route im Südwesten Norwegens.

In Skandinavien wird die Strecke um einiges anspruchsvoller, da sich hier hügelige Massive aufgetürmt haben und zerklüftete Steilküsten und Fjorde die Landschaft zerfasern. Einige Streckenabschnitte sind darüber hinaus steil und unbefestigt und deshalb eher für erfahrene Langstreckenfahrer geeignet. Fabelhafte Aussichten und Abschnitte, die mit Fähren zurückgelegt werden, geben trotzdem ein unvergessliches Bild der einzigartigen Landschaft Skandinaviens.

Die beste Reisezeit für Radtouren in und durch Nordeuropa ist der Sommer. Die milden Tagestemperaturen erleichtern das Fahren auch langer Strecken und ermöglichen aufgrund milder Nachttemperaturen das Schlafen im Freien, beziehungsweise im Zelt.