Fahrradurlaub am Gardasee

Im schönen Italien verbringen deutsche Urlauber gern Ihren Urlaub. Dabei ist eines der beliebtesten Ziele der Gardasee. Viele Urlauber schätzen die ruhige Atmosphäre und die schöne Lage. Doch der Gardasee ist nicht nur ein Urlaubsziel für Badeurlauber, sondern auch, dank seiner guten Lage, attraktiv für Radfahrer und Wanderer. Ein Fahrradurlaub am Gardasee bietet Aktivität und Erholung zugleich. Hier ein kleiner Einblick, welche Radwege sich für wen gut eignen.

Radfahren für Genießer

Wer beim Radfahren die Gegend erkunden will und sich einen Überblick über den Gardasee verschaffen will nimmt sich am besten die Valtenesi vor. Diese hügelige Landschaft ist ideal, um Italiens Gardasee besser kennenzulernen. Auf verschiedenen Radwegen, die aber auch Wanderwege sind, haben Sie die Möglichkeit Ihr Ziel selbst zu bestimmen. Durch die Landschaft führen viele Wege, welche unterschiedliche Anforderungen beinhalten. Da die Valtenesi hügelig sind, kann es dem ein oder anderen schon mal zu anstrengend werden.
Für Mountainbiker ist die Landschaft ideal. Viele Kurven, Hänge und unebenes Terrain versprechen eine aufregende Fahrt.

Radweg Mori – Torbole – Riva del Garda

Diese Radtour startet vom Nordufer des Gardasees und führt durch verschiedene kleine Ortschaften und an ländlicher Idylle vorbei. Die beschriebene Tour ist 15,5 km lang und führt von Loppio zum San Giovanni Pass und zum kleinen Hafen von Torbole. Endziel ist der Hafen von San Nicolo. Die Strecke umfasst verschiedene Höhenunterschiede und ist anspruchsvoll.

Peschiera – Mantova

Diese Radtour windet sich entlang des Flusses Minco im Südosten des Gardasees. Hier finden die gemütlicheren Radfahrer Plätze unter schattigen Bäumen, um sich zu erholen. Die Strecke ist ebenso geeignet für Kinder und Erwachsene, da es kaum Erhebungen gibt. Wer in Kontakt mit der Natur treten möchte, für den ist diese Strecke ideal.

Rezzato – Salò

Die Strecke am Westufer des Gardasees ist variabel und im Höchstfall 29 km lang. Der asphaltierte Weg und der Teilwiese schotterige Untergrund ist besonders für Cityfahrer geeignet. Hier werden verschiedene kleine Orte besucht und im Vorbeifahren können Sie deren Sehenswürdigkeiten besichtigen. Die Strecke hat keinen besonderen Schwierigkeitsgrad und ist für jedermann geeignet.

Desenzano – Pozzolengo

Auch diese Tour ganz im Süden des Gardasees ist etwas für Citybiker. Der Bodenbelag besteht ebenfalls aus Asphalt. Diese Tour ist jedoch nicht so lang mit 15,6 km, wie die Rezzato – Salò. Wer es lieber ein wenig anstrengend mag, kommt hier auf seine Kosten. Diese Tour führt durch landschaftliche Idylle sowie durch malerische Städte.

Mountainbike

Der nördliche Teil des Gardasees ist ideal für Mountainbiker, die Regionen Riva, Arco und Torbole eignen sich gut, um unwegsames Gelände zu erklimmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Anfänger oder Profi sind. Ein Top Event am Gardasee ist das jährlich statt findende Sympatex Bike Festival in Riva del Garda.