Ostseeküsten-Radweg

Sie mögen es, wenn Ihnen der Wind um die Nase streicht und Sie sich dabei nicht nur körperlich betätigen, sondern auch eine malerische, weite Landschaft kennenlernen können? Dann haben Sie in Deutschland dazu viele verschiedene Möglichkeiten. Zahlreiche Radwanderwege laden Sie dazu ein, die Natur zu erkunden. Ein Beispiel ist der Ostseeküsten-Radweg, der sich durch Dänemark und die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein schlängelt. Lernen Sie die Radroute im hohen Norden näher kennen.

Allgemeine Informationen zum Ostseeküsten-Radweg

Auf über 1080 Kilometern führt Sie der Ostseeküsten-Radweg auf Ihrer Reise durch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bis hin nach Dänemark. Wie der Name schon verrät bewegen Sie sich dabei die ganze Zeit mehr oder weniger nah an der Ostseeküste entlang. Neben pittoresken Stränden und Steilküsten, an denen Sie entlang radeln, müssen Sie sich auch auf mehr oder weniger große Hindernisse während Ihrer Radreise auf dem Ostseeküsten-Radweg einstellen. Neben den Steigungen und Gefällen, die bis zu vierzig Prozent betragen können, erschwert vor allem die mitunter mangelhafte Beschilderung des Weges Ihre Radreise. Nehmen Sie sich in Acht vor Kraftwagen, die Ihnen in ländlicher Idylle auf dem Weg, der an dieser Stelle kaum breiter als zwei Meter ist, entgegenkommen könnten. Der Ostseeküsten-Radweg ist in mehrere Etappen eingeteilt, sodass Sie sich eine individuelle Route zusammenstellen können. In der Nähe größerer Ortschaften ist der Ostseeküsten-Radweg sehr gut ausgebaut und die Fahrt macht Spaß und wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Lesen Sie nun etwas über interessante Stationen des Weges – zuerst auf dänischer Seite, dann auf deutschem Territorium.

Ostseeküsten-Radweg gesehen haben?

Der Ostseeküsten-Radweg führt als „Østersøruten“ an der süddänischen Küste entlang. Sie passieren viele dänische Inseln und radeln an Jütlands Küste entlang. Eine dieser malerischen Inseln ist Ærø (gesprochen: Ärö). Dieses etwa 88 Quadratkilometer große Eiland blickt auf eine nahezu zehntausendjährige Geschichte zurück. In „Syddanmark“ gelegen beweisen Funde im Zuge mehrerer Ausgrabungen, dass Menschen sich auf Ærø etwa um 8.000 vor unserer Zeit dauerhaft hier niederließen. Heute begrüßen vierzehn Dörfer und verschiedene Fachwerkhöfe die Besucher der Insel, die Sie bequem mit der Fähre erreichen können. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Leuchtturm des Ortes Skjoldnæs und auch zu einer der Mühlen sollten Sie einen Abstecher machen. Die größte der Inseln Dänemarks (Grönland außen vor) ist Seeland, welches in der Landessprache „Sjælland“ heißt. Besuchen Sie die Stadt Roskilde, die Sie mit einem imposanten Dom und einer farbenfrohen Innenstadt begrüßt. Ein weiterer Ort in Dänemark, durch den der Ostseeküsten-Radweg führt, und den Sie besuchen sollten, ist Padborg. Hier befindet sich neben dem Grenzbahnhof auch das ehemalige Internierungslager „Frøslev“. Dieses stellte für viele dänische Gefangene der GeStaPo oder der SS die Rettung vor der Deportation in ein Arbeits- oder Vernichtungslager auf deutschem Boden dar. Heute wird in einem Museum die Geschichte dieses Lagers erzählt.

Schöne Stationen des Ostseeküsten-Radweges in Deutschland

Auf deutscher Seite verläuft der Ostseeküsten-Radweg beispielsweise durch den Lübecker Stadtteil Travemünde. Hier erwartet Sie neben der Trave, die dem Ortsteil seinen Namen gibt, auch ein alter Leuchtturm, der viel über die Geschichte des Ortes verrät. Das Flanieren entlang der Strandpromenade sollten Sie auf ihrem Weg ebenfalls einplanen – ein unvergessliches Erlebnis. Kiel, ein weiterer Ort, den Sie auf dem Ostseeküsten-Radweg passieren, erwartet Sie beispielsweise mit dem „Alten botanischen Garten“, einer Reihe von Museen und verschiedenen Bauwerken, die auf die Geschichte der Stadt als wichtiges Handelszentrum verweisen, wie den Leuchtturm im Stadtteil Holtenau oder die „Alte Metallgießerei“. Auch durch Flensburg führt Sie der Radweg. Die Stadt begrüßt Sie mit vielen Museen, engen Gässchen und malerischen Fachwerkhäusern. Des Weiteren wird die Stadt von vielen Kirchendächern überragt. Ein Besuch des ein oder anderen Gotteshauses sollte schon auf Grund der Schönheit dieser auf ihrem Tagesprogramm stehen.